Wie schütze ich mich vor Rückstau aus dem Kanalnetz? 

Die öffentlichen Schmutzwasserkanäle von VE|MO werden regelmäßig in einem Turnus von zehn Jahren mit Hilfe einer Kamera untersucht, sowie mit Hochdruck alle 3 Jahre gereinigt und gewartet. Festgestellte Schäden werden von uns zeitnah behoben. Unabhängig davon kann aber die private Grundstücks-entwässerungsanlage zeitweise auch einem Rückstau aus dem öffentlichen Kanalnetz ausgesetzt sein. Die Ursache hierfür können: 

  • die Reinigung der Kanalisation mit Hochdruckspülfahrzeugen, 
  • ein Überstau von einem Pumpwerk,
  • Unerlaubte Einleitungen z.B. von Grundwasser in das Kanalnetz,
  • aber auch extreme Wetterereignisse sein.

Dieser Rückstau kann in Gebäuden zu beträchtlichen Wasserschäden führen. 

Was passiert bei einem Rückstau? 

Die Leitung der Grundstücksentwässerungsanlage füllt sich bei einem Rückstau bis zur Rückstauebene des Straßenkanals auf, d.h. als Anhaltspunkt kann man die Rückstauebene als Straßenoberkante vor dem Grundstück ansehen. Sind im Keller, also unterhalb dieser Rückstauebene, ungesicherte Abläufe, kann das im Kanal zurückgestaute Schmutz- und Regenwasser ins Gebäude eindringen. Gefährdet sind die Räume bis zur Höhe der Rückstauebene, in denen sich die Öffnungen zur Abwassereinleitung wie Waschbecken, Duschen oder Bodenabläufe befinden. Diese Öffnungen sollten mit einer wirksamen Schutzvorrichtung versehen werden! Für die entstehenden Wasserschäden haftet der Grundstückseigentümer bzw. der Betreiber der Anlage selbst. 


Rückstauebene 

Wie kann man sich schützen? 

Ablaufstellen unter der Rückstauebene können mittels einer automatisch arbeitenden Hebeanlage oder durch Einbau eines automatischen Rückstaudoppelverschlusses gesichert werden. Um eine dauerhafte Funktionstüchtigkeit dieser Anlagen zu gewährleisten, sollte zweimal im Jahr eine sorgfältige Wartung der gesamten häuslichen Entwässerungsanlage vorgenommen werden. 

Rückstaudoppelverschluss 

Sorgen Sie dafür, dass die Abwasserleitungen auf Ihrem Grundstück dicht sind. Die Überprüfung Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage auf Bauzustand, Dichtheit und Betriebssicherheit ist wiederkehrend alle 20 Jahre durchzuführen und zu dokumentieren. Wir empfehlen Ihnen mit diesen Arbeiten einen fachlich geeigneten Unternehmer zu beauftragen. 

Nur so sind Gewässerschäden am Grundwasser zu vermeiden, die nachhaltige Folgen für die Umwelt haben.