Im Sinne eines sinnvollen Wassersparens haben wir für Sie eine Reihe von praktischen Tipps zusammengestellt, die Sie mühelos in Ihren Alltag integrieren können:

  • Eine Regentonne oder ein Regenfass aufstellen und das gesammelte Wasser zum Gießen verwenden.
  • Auf Rasensprengen möglichst ganz verzichten, das Gießen auf Nutzpflanzen und Blumen beschränken.
  • Flächen nicht versiegeln, damit Niederschläge versickern können.
  • Im Haushalt Wasser sparen, z. B. nur volle Wasch- und Spülmaschinen starten, beim Einseifen und Zähneputzen den Hahn abdrehen, Duschen statt Baden, Wasser nicht unnötig durch Chemikalien verunreinigen, Gemüse- und Obstwaschwasser auffangen und zum Gießen verwenden, Durchflussbegrenzer einbauen. Das als kleine und effektive Empfehlungen
  • Bewusster Umgang im Alltag: Kleinere Gewohnheitsänderungen können große Auswirkungen haben. Schließen Sie den Wasserhahn beim Zähneputzen und überdenken Sie die Verwendung von Trinkwasser für Zwecke wie das Reinigen von Oberflächen. Indem Sie das Trinkwasser nicht ungenutzt in den Abfluss laufen lassen, tragen Sie zur Ressourcenschonung bei. So könnten Sie z. B. Gemüse- und Obstwaschwasser auffangen und zum Putzen oder Gießen verwenden. Bitte achten Sie auch bei der Verwendung von Chemikalien, dass das Wasser nicht unnötig verunreinigt wird. 
  • Haushaltsgeräte effizient nutzen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Waschmaschine und Spülmaschine vollbeladen sind, bevor Sie sie laufen lassen. Dies spart nicht nur Wasser, sondern auch Energie. Zusätzlich empfehlen wir den Einbau von wassersparenden Armaturen und Installationen. Innovativ gestaltete Sparduschköpfe können bis zu 30 % Wasser sparen. Ebenso können „Luftsprudler“ am Wasserhahn und sparsame Toilettenspülungen helfen, den Wasserverbrauch zu reduzieren, ohne dabei auf Komfort zu verzichten.
  • Effiziente Nutzung in Bad und Küche: Beim Händewaschen genügt es, die Hände kurz anzufeuchten, den Wasserhahn abzustellen, die Hände gründlich einzuseifen und dann erst wieder das Wasser anzustellen, um sie abzuspülen. Verzichten Sie auf Vollbäder bzw. schränken Sie diese ein. Beim Duschen empfehlen wir kurze Duschzeiten und die Verwendung eines Wasserspar-Duschkopfs. Zudem sparen Sie Energie, wenn Sie während des Einseifens das Wasser abschalten. Auch beim Toilettengang können Sie mit der Stopp-Taste Ihrer Spülung mehrere Liter Wasser einsparen 
  • Kochen und Reinigen mit Bedacht: Verwenden Sie beim Kochen nur so viel Wasser wie nötig, um Energie zu sparen. Ein Deckel auf dem Kochtopf minimiert den Energieverlust. Beim Geschirrspülen ist die Nutzung einer Spülmaschine nachhaltiger als das Handspülen im Becken. Achten Sie darauf, Ihre Geschirrspülmaschine vollständig zu beladen und nutzen Sie Sparprogramme. 
  • Smartes Gartenbewässern: In den Sommermonaten empfehlen wir, zur Bewässerung von Pflanzen im Garten auf alternatives Wasser zurückzugreifen. Fangen Sie Regenwasser oder Dachablaufwasser in Regentonnen oder -fässern auf und verwenden Sie es zum Gießen. Hierdurch schonen Sie unsere Trinkwasserressourcen. Den Garten nur nach Bedarf und nur morgens oder abends gießen – bei hohen Außentemperaturen sind die Verdunstungsverluste tagsüber hoch. Zudem gibt es ökologisch sinnvolle Alternativen zur Rasenfläche, die wenig bis gar keine Bewässerung benötigen. Blumenwiesen und andere pflegeleichte Bepflanzungen tragen nicht nur zur Nachhaltigkeit bei, sondern bereichern auch das lokale Ökosystem.
  • Bodenflächen nicht versiegeln bzw. versiegelte Flächen rückbauen, damit Niederschläge in den Boden versickern und dem Grundwasser zugeführt werden können.

Durch diese bewussten Handlungen tragen Sie nicht nur zur Erhaltung unserer Wasserressourcen bei, sondern senken auch Ihre Wasser- und Abwasserkosten. Jede noch so kleine Aktion zählt, wenn es darum geht, verantwortungsbewusst mit unserer lebenswichtigen Ressource umzugehen.