Titelbild: Staatspreis für Auszubildenden der VEMO



 


Ausgezeichnetes Ausbildungsergebnis: Staatspreis für Auszubildenden der VEMO 

 

27.07.2017.Poing. Auszubildende als Fach- und Führungskräfte der Zukunft sind derzeit gesuchte Mangelware in den Betrieben der Region. Umso schöner ist es, wenn die gefundenen Auszubildenden sich erfolgreich qualifizieren. 

Diese Erfolgsgeschichte beginnt ganz unspektakulär mit der Unterschrift unter einen Ausbildungsvertrag als Feinmechaniker mit der VEMO in Poing. Die öffentliche Ver- und Entsorgung mit und von Wasser und/oder Abwasser in 13 Gemeinden der Landkreise Ebersberg, Erding und München ist das Metier des gemeinsamen Kommunalunternehmens. Die Kläranlage in Neufinsing ist vielleicht auf den ersten Blick für viele Azubis kein Traumarbeitsplatz. Anders aber für Josef Schachtl. Der junge Mann hat dort offenbar genau das gefunden, was er gesucht hat. Eine moderne Kläranlage verfügt über High-Tech und Automatisierung und erfüllt einen wichtigen Zweck. Sie bietet daher vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Facharbeiter unterschiedlichster Richtungen. 

Nach verkürzter Ausbildungszeit von nur zweieinhalb Jahren hat Schachtl nun zur Freude seines Ausbildungsbetriebs einen glänzenden Abschluss hingelegt. Als ehemaliger Trainer weiß VEMO-Vorstand Thilo Kopmann, dass junge Talente gefördert werden müssen. Auch wenn das zunächst einmal dazu führen kann, dass man das Talent wieder abgeben muss: Schachtl hat so sehr Gefallen an seinem Fachgebiet gefunden, dass er nach der Ausbildung das Fachabitur absolvieren und ein Studium im Fach Maschinenbau aufnehmen will. Doch der Vorstand ist zuversichtlich, den künftigen Maschinenbauingenieur im Unternehmen wieder zu sehen. „Wir hätten zwar für einen so gut ausgebildeten und sympathischen Mitarbeiter sofort Verwendung. Doch wenn es gepasst hat, erinnert er sich gerne und kommt eines Tages als Fachkraft wieder zurück zu uns.“  

Jedenfalls sehen sie alle glücklich aus, als endlich die Spannung in der Aula des Graf-Rasso-Gymnasiums an diesem Nachmittag steigt. Hier erhalten die 372 fertigen Auszubildenden ihre Zeugnisse von der Staatlichen Berufsschule in Fürstenfeldbruck im festlichen Rahmen. Auf der Bühne erhält Schachtl aus der Hand der stellvertretenden Landrätin Martina Drechsler neben dem Abschlusszeugnis eine besondere Auszeichnung. Für Ausbildungsleiter Haslauer, der selbstverständlich, ebenso wie der Vorstand dabei ist, ist es auch etwas ganz Besonderes, seinem „Schützling“ nicht nur zum erfolgreichen Abschluss, sondern auch zum Staatspreis der Regierung von Oberbayern gratulieren zu können.  

Für hervorragende Abschlüsse erhalten AbsolventInnen der Berufsschulen, Berufsfachschulen und Wirtschaftsschulen den Bayerischen Staatspreis. Voraussetzung ist ein Abschlusszeugnis der Schule mit mind. Note 1,5. 

Azubi_Auszeichnung.jpg

stv. Landrätin Martina Drechsler (2.von rechts) nach der Übergabe der Urkunden an Josef Schachtl (6. von rechts) und die weiteren ausgezeichneten Azubis, neben VEMO-Ausbilder Haslauer (4. von rechts). Foto:Vemo