Titelbild: Infos





 


Gesundheit

Trinkwasser: ein wichtiges Lebensmittel

Der Mensch kann längere Zeit ohne feste Nahrung auskommen, wie z. B. Fastenkuren zeigen, aber nur wenige Tage ohne Wasser überleben. Denn fast jeder Vorgang im Körper ist  von Wasser abhängig. Es erfüllt vielfältige Funktionen als Lösungs-, Transport- und Kühlmitttel und ist Partner biochemischer Reaktionen und Baustoff. Deshalb ist Wasser unser wichtigstes Lebensmittel. Mindestens 1 1/2 Liter sollte ein Erwachsener täglich davon trinken. Ist die Flüssigkeitszufuhr zu gering, wirkt sich dies schnell auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aus.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., DGE, weist darauf hin, dass Trinkwasser als Durstlöscher besonders geeignet ist.Grund: Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung ist von hoher Qualität. Kein Lebensmittel wird so regelmäßig und häufig kontrolliert wie Trinkwasser. Diese Kontrollen und die Standards sind in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV.2001) festgeschrieben. Ob "still" oder mit Kohlensäure aufgesprudelt, pur oder mit Fruchtsäften oder anderen Geschmacksträgern gemischt - Trinkwasser ist zur Deckung des Flüssigkeitsbedarfs ideal.

Trinkwasser aus der Leitung ist Leben

Ohne Wasser läuft gar nichts: Es transportiert Nährstoffe zu den Zellen und Abbauprodukte zu den Ausscheidungsorganen. Über das Schwitzen reguliert Wasser die Körpertemperatur, es ist entscheidend für das Funktionieren der Nieren und sorgt für eine gute Verdauung. Und nicht nur das: Wasser trinken tut auch der Haut gut - die Gewebedurchblutung wird verbessert und der Stoffwechsel aktiviert. Wer auf Dauer zu wenig trinkt, riskiert gesundheitliche Probleme: Ohne ausreichendes Trinken kann der Körper bereits nach zwei bis vier Tagen keine Substanzen mehr über den Harn ausscheiden, das Blut dickt ein, der Kreislauf droht zu versagen.

Trinkwasser aus der Leitung macht FIT

Was die Wenigsten wissen: Flüssigkeitsverluste von nur 2 % des Körpergewichts senken bereits spürbar die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit in Beruf und Freizeit. Es drohen Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen. Wer sich körperlich anstrengt, verbraucht mehr Flüssigkeit. Bei Hitze, Fieber, Erbrechen und Durchfall geht Flüssigkeit noch deutlich schneller verloren. Da der Körper keine Wasserreserven hat, muss der Verlust durch Trinken ausgeglichen werden.

Trinkwasser aus der Leitung ist klar, köstlich und kalorienarm

Der Körper verliert täglich 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit, die er über Haut, Nieren, Darm und Lunge ausscheidet. Durch die Nahrung wird täglich etwa ein Liter Flüssigkeit wieder zugeführt. Die Differenz - also 1,5 bis 2 Liter - muss mit Getränken ausgeglichen werden, am besten mit Wasser.

Trinkwasser aus der Leitung, still oder mit Kohlensäure versetzt

Der eine bevorzugt Trinkwasser aus der Leitung, still - der andere möchte viel, oder weniger Kohlensäure, und wieder einer trinkt sein Wasser am liebsten natürlich. Ganz im Trend: der Trinkwassersprudler - dabei wird Leitungswasser mit Kohlensäure versetzt. Das spart Geld und Sie müssen keine Getränkekisten schleppen. Dank unserer guten Qualität steht dem sprudelnden Wasser aus der Leitung nichts im Wege. Achtung: Die Trinkwassersprudler müssen regelmäßig gereinigt werden.

Wasser aus der Leitung der gesunde Durstlöscher

Das Nahrungsmittel Trinkwasser enthält nicht nur den Nährstoff Wasser, sondern auch Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Natrium oder Kalium siehe Wasseranalysen. Sie sind für den Körper lebensnotwendig. Der Bedarf an Mineralstoffen in Deutschland wird jedoch vorwiegend durch feste Nahrung und Milch gedeckt. Wasser hat nur eine ergänzende Funktion. Seine Hauptaufgabe ist die Flüssigkeitszufuhr. Den Mineralstoffgehalt unseres Trinkwassers erhalten Sie von uns (erstellt durch zertifizierte Labore). Mehr erfahren Sie unter dem Punkt Wasseranalysen. Ebenfalls können Sie aktuelle Analysen schriftlich anfordern.

Leitungswasser für die Babynahrung - Was ist gut für Babys und Kleinkinder?

Wir sind es so gewohnt. Wir öffnen den Wasserhahn und trinken das Wasser bedenkenlos. Doch reicht die Qualität auch für unseren empfindlichen Nachwuchs? In der Deutschen Trinkwasserverordnung sind für Schad- und Mineralstoffe Höchstgrenzen festgeschrieben. Unser Tinkwasser aus der Leitung ist von bester Qualität. Es kann bedenkenlos zur Herstellung von Babynahrung verwendet werden. Wasseranalysen

Tipps:

  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5 bis 2 Ltr. Trinkwasser beste Qualität aus der Leitung - frei Haus.
  • Durch Schwitzen bei körperlicher Anstrengung und Hitze verliert der Körper zwei bis dreimal mehr Flüssigkeit als üblich. Trinken Sie in diesen Fällen also deutlich mehr als sonst.
  • Trinken Sie regelmäßig über den Tag verteilt, denn der Körper hat keine "Reservetanks".
  • Stellen Sie Glas und Wasserflasche immer in greifbare Nähe, so vergessen Sie das Trinken nicht.
  • Trinken Sie grundsätzlich ein Glas Wasser zu den Mahlzeiten.
  • Führen Sie "Trinkrituale" ein. Legen Sie zum Beispiel auf dem Weg zum Kopierer oder zur Kantine regelmäßige Zwischenstopps am Wasserhahn ein.
  • Besonders im Sommer gilt: Trinken Sie auch dann, wenn Sie noch keinen Durst verspüren.
  • Sorgen Sie für Abwechslung. Sie können Wasser auch mit Saft als Schorle mischen und heiß oder kalt als Früchte- oder Kräutertee genießen.


 (Quelle: AOK Faltblatt - Auf Ihre Gesundheit - GESUND TRINKEN IM JOB)